mobile Reitlehrerin und Pferdetrainerin Osttirol

Amoserstrasse 12, 9971 Matrei in Osttirol, Mobil: +43 650 5936587, Barbara.Lublasser@gmx.at favicon-grau

Meine Philosophie...

 

 

 Meine eigene reiterliche Ausbildung war für die heimischen Verhältnisse typisch. Zwar hatte ich schon früh entdeckt dass mir speziell die Dressurreiterei großen Spaß machte aber durch das fehlende Pferdematerial hatte ich keine Möglichkeit dies zu forcieren.

Also machte ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Ausbildungsform.

 

Ich wünschte mir eine leichte Reitweise, Spaß bei der Umsetzung, einen harmonischen und gesunden Umgang mit Pferd und Reiter und ich wollte die klassische Reitweise näher kennenlernen um diese dann weitergeben zu können!

 

Mein Weg führte mich zu zahlreichen Ausbildnern, hauptsächlich in Deutschland, von denen ich über viele Jahre in den verschiedensten Bereichen ausgebildet wurde.

 

Der wichtigste Grundsatz meines Unterrichts lautet:

 

Pferd und Reiter sollen freiwillig, freudig und bewusst das Reiten erleben!

 

Um ein Pferd dazu zu bringen freiwillig und freudig in den Unterrichtseinheiten mitzumachen, muss es in erster Linie gymnastiziert und trainiert werden um die Lektionen, die von ihm verlangt werden sowohl körperlich als auch mental schaffen und begreifen zu können!

 

Durch wohldurchdachte und speziell auf jedes einzelne Pferd abgestimmte Lektionen und Übungen kann dies erreicht werden.

Schritt für Schritt werden die wichtigsten Muskelpartien des Pferdes gestärkt oder so verändert dass das Pferd spielerisch in der Lage ist das von ihm Verlangte zu zeigen!

 

Ich möchte meinen Reitschülern mit meinem Unterricht und meinem Umgang mit den Pferden einen Weg zeigen, Pferde auszubilden ohne ihren Willen zu brechen, sie körperlich und geistig in die Lage zu bringen den Reiter ein Leben lang zu tragen, in den verschiedensten Situationen und Lektionen, ohne dabei Schaden zu nehmen!

 

Deshalb ist es für mich auch ein Muss, meinen Unterricht nicht nur praktisch am Pferd sondern auch theoretisch zu gestalten! Nur wer den Körper des Pferdes und die mechanischen Abläufe darin versteht, kann auch ein Reiter werden, der nicht stur einmal gelerntes umsetzt, egal ob es im Moment angebracht ist oder nicht, sondern in jeder neuen Situation schnell und richtig reagieren kann!

 

Außerdem sollte sich jeder am Ende einer Reitstunde die Frage stellen: was hatte mein Pferd von dieser Reitstunde? Konnte es etwas dazulernen oder wurde es von mir eher frustriert?

 

Verantwortung zu übernehmen für das Lebewesen Pferd ist das A und O in der klassischen Reitweise!

 

Genau wie das Pferd muss auch der Reiter unter Berücksichtigung seiner körperlichen und geistigen Fähigkeiten gefördert werden. Dabei ist egal ob der Reitschüler einfach nur Freizeitreiter ist oder im Turniersport Fuß fassen möchte.

 

Durch meine pädagogische Ausbildung kann ich den Reitschüler auch mental stärken und sein Selbstbewusstsein und das Bewusstsein dem Pferd gegenüber verbessern.

 

Dies kommt vor allem Angstreitern zugute, die sich, entweder durch ein negatives Erlebnis oder durch Schwierigkeiten in der Einschätzung der Pferde, nicht mehr trauen auf diese aufzusteigen oder mit ihnen umzugehen.